Timmys langer Marsch

Eines Tages im Herbst, als die gar zu heißen Tage hinter uns lagen, hat Timmy uns auf seinem bislang längsten Trip begleitet. Ab einem bestimmten Punkt, als er immer noch weiter hinter uns herlief, habe ich angefangen, Beweisphotos zu machen 🙂 (Leider habe ich es irgendwie geschafft, alle Bilder bis auf die Thumbnails zu löschen, darum gibt es nur die Mini-Bilder.)

Das erste Bild entstand beim „Hasengebüsch“, da sind wir schon 1,3 km von daheim entfernt:

Hier geht es für Fahrradfahrer rechts nach Ebsdorf, links nach Dreihausen und auf den Betrachter zu nach Heskem (hinten kann man jenseits der grünen Wiese besagtes Hasengebüsch erkennen):

Wir haben letztere Richtung weiterverfolgt (im Hintergrund sieht man undeutlich Heskem)…

… haben auf halbem Weg nach Heskem bei einer Bank Pause gemacht….

… und sind vor dort aus nach links abgebogen (ganz im Hintergrund sieht man den Frauenberg):

Da Timmy keine Fan von solch offen einsehbaren, geteerten Wegen ist, sind wir ein Stück weiter wieder links eingebogen, sodaß das Katertier sich wieder unauffällig in ein Maisfeld verkrümeln konnte:

Schließlich gelangten wir zurück in bekannte Gefilde und machten eine weitere Pause an einem vertrauten Bach (fließt durch das Betonrohr, das dort zu erkennen ist; Scotty liegt vermutlich gerade drin – im Bach, meine ich, nicht unbedingt im Rohr :-))…

… ehe wir den restlichen Weg nach Ebsdorf bewältigten (Ebsdorf liegt hinten rechts vom Bildrand, geradeaus sieht man Leidenhofen):

Gut, die Beschreibung sagt eigentlich nur Ortsansässigen etwas, aber euch anderen sei gesagt: Timmy hat dabei 3,4 km zurückgelegt. Keine ganz alltägliche Strecke für einen Kater, denke ich. 🙂

2 Kommentare

  1. Herrlich, was hab ich nen Spass. Ich bin dafür, dass Skotty und Timmy beim nächsten Wandern in Leidenhofen teilnehmen, was meinst Du, Karin, schaffen wir 6km (ich komm natürlich gerne mit)?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.