Unterwegs mit Katz und Hund

Gestern kam ich unerwartet spät von der Arbeit nach Hause, draußen war es schon dunkel. Zwar hatte meine Nachbarin Scotty kurz mit raus genommen, aber wirklich unterwegs war er noch nicht gewesen. Timmy war natürlich auch schon schwerst ungeduldig. Wem also zuerst gerecht werden?

Aber dann dachte ich mir, Samstag und Sonntag hat der Zug mit Timmy durch die Gemeinde so prima geklappt, warum jetzt nicht mal mit beiden Tieren versuchen?

Hier erst noch ein paar Bilder vom Sonntag:

Gedacht, getan, Scotty an die Leine, Leckerli-Beutel an den Gürtel (gefüllt mit Brekkies statt Hundeleckerlies, denn z. Zt. bekommt Scotty so viele Belohnungen verpaßt, daß wir mal kleinere Stücke verwenden müssen), und ab ging es in den Talweg.

Und da lief dann alles ganz wie die anderen Male vorher auch, nur eben noch mit Hund dabei. Timmy bestimmte Richtung und Tempo, Scotty und ich warteten brav, bis er ein Grundstück abgearbeitet hatte und uns abholte, um zum nächsten zu wechseln. Als ich zwischendurch mal eine Weile stehen blieb, um mich mit jemandem zu unterhalten, tat er uns den Gefallen und erkundete die umliegenden Grundstücke etwas länger. Außerdem hat Timmy eine weitere Nachbarskatze kennengelernt, allerdings haben die beiden sich nur etwas angefaucht und sich dann wieder getrennt. So souverän wie Pinky war diese Katze nicht. Bei den Leuten, die mitbekamen, wer da gemeinsam unterwegs war, waren wir natürlich der Renner 🙂

Bilder gibts von dieser Tour natürlich leider nicht, dafür ware es schon zu dunkel.

Heute habe ich Timmy alleine auf die Walz geschickt. Mittlerweile weiß er, wie er wieder her findet, und als er mit Pinky aneinander geraten ist, hat er sich auch hierher geflüchtet. Ich bin mal gespannt, wie lange er alleine unterwegs ist (bisher sind es knapp zwei Stunden). Die zweieinhalb Stunden, die er bisher draußen täglich hatte, waren ihm auf jeden Fall zu wenig, nach einiger Zeit drinnen wurde er wieder maulig und jammerte an der Tür 🙂

Update:

Soeben ist der Herr Kater wieder daheim aufgetaucht (nach ziemlich genau zwei Stunden) und schlägt sich gerade im Hausarbeitsraum den Bauch voll. Als er an der Terassentür erschien, ist Scotty erst mal bellend auf ihn zugestürzt, aber das hat Timmy nicht sonderlich beeindruckt. Er ist halt schnell nach vorne zur Haustür gelaufen, um dort reingelassen zu werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.